Es liegt was in der Luft

   

Es liegt was in der Luft

Um mit dem Duft von frisch gebackenen, fluffigen, butterigen Croissants, gerade gebrühten, heißen Espresso oder knusprigen-goldenen Toast aufzuwachen, brauchte man bisher einen Frühaufsteher als Partner oder eine exzellenten Zimmerservice im Hotel - Sensorwake macht in der Hinsicht beides überflüssig. Der neu entwickelte Wecker holt uns mit diesen Düften aus dem Schlaf. Zwei Minuten vor eingestellten Zeit beginnt das kleine Gerät, das gewünschte Aroma (neben Kaffee, Croissant und Toast gibt's bisher noch Schokolade, Minze, Grass und "Seaside") abzugeben. Kapsel einlegen (eine weckt bis zu 30 Mal), Wecker stellen, einschlafen. Entwickelt hat das Gerät der 19-Jährige Franzose Guillaume Rolland, für die Gerüche bekam er Hilfe von Givaudan, den Duft-Haus, in dem auch Parfums für Tom Ford entwickelt wurden. Der nächste Step wären also eindeutig neu komponierte Designer-Morning-Scents - Von Tom Ford geweckt zu werden, ist ja durchaus eine schöne Vorstellung. Da braucht es dann auch keinen Toast mehr…
 

Wecker ab ca. 100 Euro, Kapsel ab ca. 5 Euro, über sensorwake.com.

    Sensorwake mit Kapsel für Croissant-Duft, über sensorwake.com