Highlighter ist der neue Nagellack

   

Highlighter ist der neue Nagellack

Jetzt gibt es einen einen neuen Make-up-Hype: Highlighter. Genau, schimmernde Puder, Cremes, Sticks mit silbriger, goldener oder Perlmutt-Glanz sind jetzt die Musthaves, die Produkte, über die sich in den Foren ausgetauscht wird, bei denen es immer neue Texturen und Tönungen gibt.
Diese Rolle hatte vor kurzem noch Nagellack. Vor gut acht Jahren brachte Chanel einen Klebeband-farbenen Nagellack auf den Markt: Particulière. Einen vergleichbaren Mauve-Ton gab es bis dahin nicht – Das Lacksortiment wurde doch klassische Rot- und Rosa-Töne bestimmt, allenfalls mal ein Grün oder Schwarz kamen saisonal dazu. Nach der Erscheinung von Particulière began der große Nagel-Hype: Mehr Farben, mehr Labels, mehr Vielfalt und vor allem mehr Verkäufe. Kaum eine Kosmetikmarke, die nicht von der Lust auf Lack profitierte, schließlich funktioniert diese Kosmetik unabhängig von Hauttyp oder Farbe und bedarf wenig Erklärung.
Der Markt wuchs.
Bis heute. "Highlighter" gehört jetzt zu den meist gesuchten Schlagwörtern bei Google. Hier hat sich die Suchfrequenz seit 2012 mehr als verzehnfacht und hier hat es sogar "Nailpolish" längt überholt. Alleine in Großbritannien ist der Verkauf von 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 48,5% gestiegen (NPD Group). Den höchsten Abverkauf an einem Tag bei Sephora.com erreichte der "Champagne Pop Highlighter" von Becca 2015, ein bisher ungebrochener Rekord. Das Produkte brachte innerhalb eines halben Jahres mehr als 20 Millionen Dollar Umsatz. Warum das einleuchtet? "Selfie to sale" nennen Experten das Phänomen. Bedeutet: Produkte, die dazu beitragen, dass der Teint auf Instagram noch mehr leuchtet, die Haut noch ebenmäßiger wirkt - und sich verlinken lassen - verkaufen sich auch gut. Passt Nagellack da noch ins Bild? Nicht ganz, schließlich schießt sich so ein Selfie ja auch nicht mit freien Händen. Und beim Anblick der kleinen quadratischen Bilder bleiben Nägel wenig hängen. Nailart braucht einen eigenen Post, wirkt künstlicher und ist vor allem auch Geschmackssache. Ein gesunder Glow gefällt dagegen wohl jedem. Strahlkraft verleiht der Hype der gesamten Make-up-Branche – Wer erstmal am Counter steht und nach der Erleuchtung sucht, lässt sich ja nicht nur vom Highlighter blenden, sondern schaut sich auch nach anderen Schönmachern um. Vielleicht schaut er ja auch noch mal zum Lack. Und erinnert sich an die Zeit, als das noch sein Highlight war… 

    Matter Highlighter: "Shy Beam", BENEFIT
    Goldiger Bronzeton: "Sunset Highlighter Crayon", LAURA MERCIER