Mach' mal Lauder

   

Mach' mal Lauder

Hätte es zur Gründungszeit des Beautylables Estée Lauder Mitte der 40er Jahre schon Instagram gegeben, so hätte Josephine Esther Mentzer sicherlich dort auch gepostet: Beim mischen von Cremes, entwickeln von Lippenstiftfarben, präsentieren der Produkte.
Passend also, dass sich der amerikanische Konzern jetzt eine Social Media Ikone als Beauty Director holt: Die in New York lebende Französin Violette mischt jetzt bei Lauder mit. Glitzernde Farben verschmelzen zu cremigen Texturen (ist das ein neuer Lippenstift?), Kunstwerke zeigen ihre Farbinspiration, kurze Video zeigen, wie sich die schöne Violette mal eben nebenbei im Taxi blaue Cat-Eyes schminkt und fragt gleich mal den Zuschauer, welchen Farben er sich wünscht. Sie gehört zur Crème de la Crème das Make-up-Artists, artifizielle Looks und der künstlerische Anspruch lassen Violettes' Stil strahlen. Unkonventionell, aber authentisch, elegant, aber easy - Sie trifft den Zeitgeist und gibt Estée Lauder Modernität zurück, gibt dem Make-up ein Gesicht. Digital wie analog.
Anders hat es Josephine alias Estée ja auch nicht gemacht: Am Anfang ihrer Karriere präsentierte sie die Produkten in Salons, während die New Yorker Ladies unter der Trockenhaube saßen. Hier manifestierte sie ihre Philosophie, dass intensiver Kontakt Kunden für Beauty begeistert und das Mantra “Telephone, Telegraph, Tell a Woman” - Wem die Produkte gefallen, der wird es weiter sagen. Oder wie wir eben heute liken.