Tush EDITION # 19: Becoming Mondrian

   

Tush EDITION # 19: Becoming Mondrian

Vom Impressionismus und Fauvismus über den Konstruktivismus bis hin zum Neoplastizismus – seiner wohl prägendsten Phase – durchschritt der niederländische Maler Piet MONDRIAN (*1872 – †1944) viele verschiedene Schaffensepochen. Sein wohl berühmtestes Gemälde ist die „Komposition mit Rot, Gelb, Blau und Schwarz“ von 1926, die er allerdings später noch häufiger wiederholen sollte. Doch bis zu diesem, von den Primärfarben geprägten Spätwerk, legte MONDRIAN einen langen Weg quer durch die Kunststile zurück – der trotz seiner Vielfalt recht geradlinig und wie eine logische Abfolge der Stilrichtungen wirkt. Besonders eindrücklich wird dies im neuen Bildband „Piet Mondrian – Leben und Werk“, das gerade druckfrisch den Pressen des PRESTEL Verlags enthoben wurde und den Werdegang des Ausnahmekünstlers in all seiner Vielseitigkeit veranschaulicht. Wir sind von der Entwicklungsgeschichte MONDRIANS so begeistert, dass wir dem Querschnitt seiner Werke eine eigene TUSH EDITION widmen.