Berlins' beste Make-up Looks

Faces statt Fashion: Make-up Artistin Loni Baur im Interview

Runway-Shows wie von William Fan oder Antonia Goy, Installationen von Boss oder Präsentationen von David Tomaswezki: Letzte Woche präsentierte deutsche Designer und Labels ihre Mode im Berliner Salon.

Wir haben aber vorallem auf die Gesichter geschaut: Make-up-Artist Loni Baur kreierte mit Catrice die Faces zur Fashion – Von Undone-Lips bis zum doppelten doppelten Eyeliner, von klassisch bis edgy. Wie die Kreative, die auch internatonale Shows und Editorials schminkt, den passenden Stil für jedes Label findet, verrät sie im Interview:

Gibt es überhaupt noch Trends?
Das Spektrum, aus dem wir jetzt schöpfen können, ist unendlich! Hauttexturen, grafische Looks, Knallfarben, Nude – Nur klassische Smokey Eyes sind gerade nicht so angesagt. Im Moment gibt es alles. Aber die Herangehensweise an Make-up hat sich verändert – die Tools sind vielfältiger, jeder kann profisionell arbeiten, sich eigene Farben mischen. Augenbrauen kann man wachsen, scheiteln, grafisch oder wild stylen – Es gibt für jeden das passende. Man kann also sagen: Detailarbeit ist angesagt.

Ist es dir wichtig, etwas Neues oder Schönes zu entwickeln?
Es kommen verschiedene Faktoren zusammen: Mein Anspruch ist es schon etwas neues zu kreieren, aber ich muss ja auch viele Dinge beachten. Es kommt ja auch sehr auf den Mut des Designers an – William Fan und Antonia Goy z.B. trauen sich, wirklich innovativ zu sein. Viele Designer wollen ja auch nicht polarisieren, was verständlich ist. Der Desiger-Wunsch ist natürlich für mich sehr wichtig, aber auch, welche Produkte unser Make-up-Sponsor Catrice, platzieren möchte. Am Ende ist es also eine Mischung. Ich versuche immer, spannende Formen zu finden – die aber eben unter diesen Voraussetzungen funktionieren und auch beim Publikum ankommen. Gerade hier muss es auch noch schön aussehen, nicht zu schräg. Auch nicht jedem Model steht jeder Look, Eyeliner sind bei Schlupflider schlecht. Mir ist es aber wichtig, dass es jede Saison anders aussieht.

Schlichter Chic für Boss: Dunkler Lidschatten wird zum präzisen Liner
»Absolute Eye Colour Mono« CATRICE
Perfekt modellierte Gesichter und Farbakzente in Brauen bei William Fan
»Make-Up Techniques Face Palette« CATRICE
Big Blush: Bei Dawid Tomaszewski wurden verschiedene Rouge-Nuancen gepudert
»Strobing Blush« CATrICE
Undone Lips: Der Antonia Goy Look mit unterschiedlichen Rottönen
”Matt Lip Artist« CATRICE
Schön bi: der weiße und dunkelgraue Liner bei Brachmann
»Kohl Kajal 040 White« CATRICE
Gleiches Recht, auch beim Make-up, für alle: Das Label Brachmann macht auch Männermode
»Kohl Kajal 070 Take the Greyhound« CATRICE
Cool classic: Schwarzer Eyeliner zu roten Lippen bei Rianna + Nina
»Calligraph Ultra Slim Eyeliner Pen« CATRICE

Und das gelingt dir auch! Aber: Dieses Mal sind fast mehr Präsentationen als Shows, wie wirkt sich das aus?
Das Make-up muss es lange halten, die Präsentationen sind ja länger als eine normale Show. Ich achte sehr auf die Texturen, alles glossige ist dann schon gewagt. Und man muss immer eigentlich wieder korrigieren.

Haben Designer nicht manchmal Angst, dass das Make-up der Kleidung die Show stiehlt?
Mittlerweile nicht mehr, viele der Designer kenne ich schon länger, wir haben ein Vertrauensverhältnis. Viele sagen: Mach doch mal! Das ist natürlich toll. Ich weiß ja auch, dass das Make-up unterstützend sein soll. Und durch Catrice-Produkte wird es auch tragbar und nicht zu verrückt.

Du arbeitest auch in New York und Paris – Wie ist das im Vergleich zu Berlin?
Im Ausland sind die Designer genauer, die Größenordnung ist eine andere und damit das Designer-Auge extrem geschult und exakt. Aber auch hier z.B. hat Boss-Creative Director Jason Wu sich jedes Model genau angesehen – Er kam ja auch aus New York. Aber das kickt auch, das ist eine Herausforderung die ich mag. Aber egal wo ich arbeite – es soll perfekt sein. Hier habe ich viel mehr Freiheit. In Berlin ist es familiärer, ich bekomme so viel postives und persönliches Feedback von den Designern, das ist natürlich schön. Ich bin ja auch Deutsche und finde es gut, wenn ich hier etwas bewirken kann. Der Berliner Modesalon ist ja auch das Highlight in Berlin.

[Interview]
Laura Dunkelmann
[Foto]
Jens Kaesemann
[Make-up]
Loni Baur
[Foto Aufmacher]
Make-up Look Vanessa Schindler
Juli 13, 2017
Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy