Nackte X

Cool Down Bodylotion SABON
Honey & Hemp Body Silk APPLE & BEARS
Für die neue TUSH hat sich „Curvy Supermodel“ Hanna Wilperath nackt gezeigt, auch auf einem der acht Cover. Stark, aber nicht geschönt, feminin und real – Da die Norm ja noch anders aussieht, blieben diese Bilder besonders hängen. Egal ob auf Social Media oder am Kiosk. Die Reaktionen von Fans, Fremden und Freunde waren intensiv und durchweg positiv.
Wie es sich für die 24-jährige anfühlte, beschrieb sie sogleich auf Instagram – Im Interview erzählt Sie, ihr Nude-Cover verändert hat:

Wie hat es sich angefühlt, als du dein TUSH Cover das erste Mal gesehen hast?

Im ersten Moment konnte ich es gar nicht so schnell realisieren, dass ich es wirklich auf dem Cover bin. Aber im zweiten Moment, war oder ist es für mich ein sehr bewegendes Gefühl. Ich fühle neben Stolz und Freude auch Glück und Rührung. Mich selbst berührt das Bild, weil es so eine starke Message vermittelt. Dafür bin ich unglaublich dankbar.

Wie hat dein Umfeld reagiert?

Meine Familie, Freunde und Bekannte haben extrem positiv reagiert, womit ich in dem Ausmaß überhaupt nicht gerechnet hätte. Alle haben mir großen Mut zugesprochen, haben das Magazin für diesen Schritt gefeiert und sind stolz auf mich. Manche haben sich sogar bedankt!

Was hat sich danach für dich verändert?

Angst hindert mich nicht mehr. Natürlich war es für mich ein großer Schritt und nicht komplett ohne Ängste. Ich glaube privat bin ich noch ein Stückchen selbstbewusster geworden. Beruflich hat es glaube ich einen großen Schritt weitergebracht, allein schon für die Aufmerksamkeit die das Cover bekommen hat. So ist die Bekanntheit definitiv angestiegen.

Wie hat es sich während des Shoots angefühlt?

Während des Shootings war ich sehr in mich gekehrt und es war eine sehr schöne Atmosphäre am Set. Das hatte ich so noch nicht erlebt. Es war eine ganz sanfte, unglaublich freundliche und entspannte Stimmung.
Ich habe während des Shootings nicht vergessen nackt zu sein, aber ich habe das Gefühl bekommen, es wäre das normalste der Welt und das half sehr.

Was war noch anders als bei deinen sonstigen Jobs?

Sonst geht es eher in die commerzielle Richtung, im Sinne von: so viele Outfits am Tag wie möglich. Und bei der TUSH-Produktion hatte ich das Gefühl, die Message und die Kunst stehen im Vordergrund. Ein sehr, sehr angenehmes und experimentelles Gefühl.
Würdest du es heute noch mal so machen?
Sofort.
Vanilla Cinnamon Hand & Body Lotion YOPE
Body Lotion Vanilla Orchid EOS
[Foto]
Armin Morbach
[Haare]
Florian Ferino / Ballsaal
[Make-up]
Denise Grundmann / Ballsaal
[Model]
Hanna / Pars Management
[Text]
Laura Dunkelmann
Mai 4, 2018
TUSH 42

TOPOLINO for ISSUE N° 41

Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy