Das komplette Set: Der Airwrap mit allen Aufsätzen.

Dyson macht grundsätzlich viel Wind – ob mit Handtrocknern oder dem Fön.
Jetzt bindet das britische Tech-Label wieder Beauty-Fans (und deren Haare) weiter an sich: Mit dem neuen Airwrap. Der Stylingstab kann, je nach Aufsatz, glätten, wellen, locken oder trocknen. Bei letzterem zieht ein Luftstorm das Haar an, durch Wärme wird die Form gehalten und durch kühle Luft fixiert.

Es klingt einfach (und fühlt sich auch so an), an dem „Coanda-Effekt“ hat das Aerodynamik Team (230 Ingenieure waren beteildigt) sechs Jahre lang gearbeitet. Coanda ist der Effekt, der entsteht, wenn ein Luftstrom mit hoher Geschwindigkeit an einer nahegelegenen Oberfläche entlang fließt und aufgrund von Druckunterschieden, die durch diese Oberfläche verursacht werden, daran anhaftet.

Alles heiße Luft? Genau, bzw. warme und damit weniger strapaziös für die Haare als herkömmliche Stäbe. Was aber auch bedeutet: Die Mähne muss vorher nicht mehr getrocknet werden, dass passiert automatisch mit. Schnell geht’s also auch.
Es dreht sich hier – im wahrsten Sinne – komplett um die Haare, und die werden tatsächlich easy in die gewünschte Form gebracht, sobald man sich an das (noch) ungewohnte Handling gewöhnt hat. Eine weiche sowie eine feste Smoothing Bürste, 40 mm und 30 mm Lockenaufsatz, eine runde Volumenbürste sowie ein Trocknung-Aufsatz lassen sich auf den leichten und handlich Stab stecken.

Den Airwrap gibt’s ab sofort im Dyson Webshop

Dreht nicht durch, sondern saugt an: Der Airwrap von Dyson.

Kenny Scharf »Blobz« at Opera Gallery London

Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy