Schöne Scheinwelt bei Balmain

So veredelt L'Oréal Paris den Glamour auf der Paris Fashion Week

Wie viel Glanz braucht Glamour? Manchmal reicht ein subtiler Schein – vor allem, wenn das Outfit schon funkelt: So wie bei der Balmain Show vergangene Woche in Paris im prunkvollen, Neorenaissance-Saal des Salons de L’Hôtel de Ville.
L’Oréal Paris ließ hier den Teint leuchten, mit einem feinen Film aus Highlighter, gebürsteten Brauen, zartem Liner und einem Hauch Mascara rückte Make-up-Artist Val Garland vor allem die Haut ins Rampenlicht. Eigentlich ein „Nude“-Look, der aber eben nicht nackt und ungemacht wirkt, sondern wie veredelt. Ein Filter, der das Schöne heraus hebt und nicht übertüncht.
Da passt es doch, dass Chefdesigner Olivier Rousteing neben irisierenden Kleidern, holographischen und PVC-Finishes, 80er-Jahre-Silhouetten und Prints in Bildschirmschoner-Ästhetik gleich noch das nächste, ultimative Accessoire ankündigte: Den Balmain Snapchat Filter #JoinMyReality.
Der macht den geschminkten Glow natürlich nicht überflüssig, sondern ist eine weitere Veredelung in Balmain’s Kosmos – Man muss den Schein eben feiern, wie er fällt.

Gib'Glow: Natürlich-strahlender Teint bei der Balmain Show
Irisierende Finishes, Disco- und 80s Flair: Der Look der Balmain Show
Mit Ecken und Kanten: Die typischen Balmain-Silhouette
Man muss auch mal über den Schulterrand schauen - zumindest bei Balmain
Glänzender Auftritt: Olivier Rousteingm Designer Balmain
[Foto]
PR L'Oréal Paris
[Text]
Laura Dunkelmann
März 9, 2018
Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy