NOTOrisch gut

NOTO botanics Gründerin Gloria Noto

Vegan und frei von chemischen Inhaltsstoffen: Die Pflege- und Make-up-Linie NOTO botanics konzentriert sich nur auf Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Die Zutaten für Cremes, Seren, Lippen- und Wangentint lesen sich wie Einkaufszettel für den Biomarkt: Grapefruitöl, Hagebuttensamen, Kokosöl und Karotten gehören dazu. Und wie’s mit guten Zutaten so ist, lässt sich nicht nur ein Süppchen draus kochen – Alle Produkte von den Sticks zum Deep Serum und Hydra Highlighter Pot sind multifunktional und gender neutral.

Die Amerikanische Make-up Artistin Gloria Noto, die zwischen L.A. und NYC pendelt, hat sich mit ihrer Marke NOTO botanics den Traum einer absolut reinen Kosmetiklinie realisiert. Ihr Rezept ist aufgegangen – Theoretisch könnte man die Produkte sogar essen. Hier beißen aber natürlich vor allem Clean-Beauty-Fans an.

Wir sprachen mit der Gründerin über ihre Geschichte, Entwicklung und Zukunft der Brand.

Cremes für alle Charaktere: NOTO botanics hat eine für alle

Was bedeutet Beauty für dich?

Beauty bedeutet für mich, offen genug sein, um die Schönheit hereinzulassen. Beauty ihre eigene einzigartige Interpretation und Ausdruck annehmen lassen. Offen genug sein, um die vielfältige Dynamik zu sehen.

Wie hast du deine Karriere als Make-up Artistin begonnen?

Ich bin von Detroit, wo ich aufgewachsen bin, weggezogen, weil ich wusste, dass ich mich in eine neue Stadt wagen musste. Ich habe in Michigan in Shootings gearbeitet, mit einigen gruseligen Fotografen und einem Mangel an Stylisten (das ist übrigens über 10 Jahre her) und ich wusste, ich muss hier raus. Es stand nun die Frage, ob ich nach Los Angeles oder New York ziehen wollte. Ich folgte der Sonne und begann mein Portfolio und mein Netzwerk aufzubauen, sobald ich die Stadt betrat. Es fühlte sich an, wie eine schnelle Wendung, denn nach ungefähr ein oder zwei Jahre in LA, wurde ich von einer Agentur unter Vertrag genommen… der Rest ist, wie man so schön sagt… Geschichte.

Deep Serum für Gesicht und Hals, NOTO BOTANICS
Moisture riser creme für Gesicht, Hals und Hände, NOTO BOTANICS

Warum hast du dich dafür entschieden deine eigene Make-up Brand zu gründen?

Ich hatte das Gefühl, dass es mir schwerfiel, Geschichten über clean Beauty und Wellness zu zeigen und zu erzählen. Ich wollte dazu beitragen eine Plattform zu schaffen, die Inklusivität in allen Hintergründen und Identitäten teilt und eine cleane Beauty-Linie schaffen, die einen minimalistischen, multifunktionalen und genderfluiden Charakter hat. Ich hatte so viele Ideen wie das Branding, die Editorials und der Aufbau meines Labels aussehen würden – so viele Konzepte, die ich umsetzen wollte. Und jetzt tue ich genau das und kreiere Produkte mit multifunktionalen, genderfluiden und natürlichen high performance Inhaltsstoffen. Wir haben zusätzlich einen Riesen großen Aktivisten- und Wohltätigkeitskern im Unternehmen.

Gründerin und Make-up Artistin Gloria Noto

Warum glaubst du ist dein Label anders als Marken, die auch Produkte mit natürlichen und organischen Inhaltsstoffen produzieren?

Inklusivität in der Wellness Welt war ein weiter Weg. Ich glaube das ist es, was uns vom Rest differenziert – inklusive unseres Agender Oils, welches ein non-profit Produkt ist. Wenn Kunden dieses Öl direkt bei uns kaufen, geht eine bestimmte Prozentzahl des Profits an Organisationen und Programme, die sich im monatlichen Zyklus wechseln.

Siehst du eine negative oder positive Entwicklung in der Beauty Industrie?

Ich habe das Gefühl, dass hier eine gute Balance vorhanden ist. Es ist erstaunlich, dass sich natürliche Produkte immer mehr zum großen Trend entwickeln. Es ist aber erschütternd, wenn ich Marken sehe, die jedem Trend einfach nur folgen, anstatt authentisch zu bleiben.

Aktuell gibt es in deiner Linie Highlighter, Color Pots, Öle, Cremes und Seren – gibt es einen bestimmten Grund, warum du zum Beispiel noch keine Foundation gelauncht hast?

Ich wollte erst mit der Basis beginnen und langsam und über die Jahre hinweg neue Produkte lancieren, anstatt jeden Monat ein neues Produkt herauszubringen. Wir bringen nächsten Monat eine neue Farbe auf den Markt, und im Herbst ein neues Produkt zur Körper- und Haarwäsche. Mehr in Richtung Make-up zu gehen, ist etwas, dass ich plane und in naher Zukunft gerne angehen möchte. Es müsste die Multifuktionalität haben, die die aktuelle Linie hat – aber als Make-up Artistin plane ich auf jeden Fall eine Make-up Kollektion aufzubauen.

Sets: The Essentials Kit multifunktional NOTO BOTANICS

Was sind deine ultimativen Ziele mit deinem Label?

Unser aktuellstes und größtes Ziel ist es, in diesem Herbst unseren Flagship Store zu eröffnen. Wir sind aktuell im Gespräch mit einer Location in LA, welches wir hoffentlich bald finalisieren, um endlich mit dem Prozess beginnen zu können.

Warum hast du dich für eine schlichte, cleane Verpackung entschieden?

Ich habe einen Kunst und Fashion Hintergrund. Als Kind habe ich Brands wie Helmut Lang, Jil Sander und CK1 idolisiert – minimalistische, genderfluide Marken, die einen cleanen und gleichzeitig graphischen Charakter hatten. Vor allem Helmut Lang. Das Branding hab ich nie vergessen und als ich andere natürliche Labels sah, zu der Zeit als ich mein Label startete, habe ich keinen minimalistischen Design Aspekt gesehen. Ich wollte, dass unser Produkt heraussticht. Unsere Farben in der Kollektion sind umwerfend und bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen – ich wollte, dass die Kunden das mit einem ergänzenden, schlichten, aber grafischen Design sehen können.

Color and glow sticks für Lippen, Wangen und Augen NOTO BOTANICS

Und wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du lancieren?

Ich müsste eine Weile darüber nachdenken, denn ein Teil des Markenethos ist es, es simpel zu halten. Ich glaube nicht, dass ich viel Geld für die Umsetzung unserer Ideen bräuchte… Ich glaube, wenn überhaupt würde ich mehr in unsere Verpackung und das Kundenerlebnis investieren.

[Bilder]
PR
[Editor]
Sergül Güler
Mai 27, 2019
Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy