Seit kurzem ist Zalando Beauty online: Der Mode-Onlineversand hat damit sein Sortiment um Pflege und Make-up erweitert. Nicht nur große Namen regieren hier, sondern auch viele Nischen-Labels und Eco-Brands wie Lee Jiham oder Cowshed. So kommt das Kleine dann auch zum Großen.
Im Interview spricht Claudia Reth, VP von Zalando Beauty, über das Konzept das neuen Beauty Shops.

Was ist das Konzept Für Zalando Beauty?
Wir kommen aus dem Fashion-Bereich – Jetzt ist der Ansatz: Complete the look. Das heißt, dass wir überall da, wo es Sinn macht, Beauty in Fashion einbinden. Wir legen jetzt noch mehr Wert auf die Details. Suchst du dir bei uns ein Kleid, bieten wir dir auch den passenden Lippenstift inklusive entsprechender Nagellackfarbe an. Bei unseren Mode-Fotoproduktionen scannen die Make-Up Artikel, die benutzt wurden, damit alles authentisch und transparent ist.

Beauty-Produkte sind eher sinnlich, man möchte sie ja ausprobieren – Wie transportiert man das Gefühl online?
An erster Stelle stehen bei uns der Content, die Beratung und das Sampling, damit die Produkte getestet werden können. Darin investieren wir auch. Tutorials und ein eigener Instagram-Account für Beauty liefern weitere Inspirationen für den Kunden.

Wie läuft bei euch die Beratung online ab?
Einen Chat haben wir zum Launch noch nicht, aber das ist etwas, woran wir arbeiten. Erstmal haben wir alles auf Tutorials mit Influencern gesetzt. Ein ganz großes Thema wird für uns die Customer Review. Das ist die Zukunft von Beauty im Online-Bereich, weil viele Informationen oder Ratschläge zwischen den Kunden ausgetauscht werden.

Und wie ist euer Sortiment aufgebaut?
Wir starten jetzt mit 120 Marken. Wöchentlich kommen weitere Marken dazu, aber unser Schwerpunkt wird Make-up sein. Der zweite Fokus ist Skincare. Organic Produkte sind ebenfalls sehr wichtig.

Wie wählt ihr die Marken aus?
Gerade bieten wir eine große Bandbereite an Produkten, passend zum Angebot bei Zalando. Beauty wird bei uns eher einen Premium-Status haben – mehr als Fashion. Außerdem bieten wir auch Marken, die es nicht überall zu kaufen gibt, an. Wir möchten, dass unsere Kunden auch neue Brands entdecken. Da Zalando so bekannt ist, haben wir die Möglichkeit, diese neuen Marken zu etablieren.

Wieso startet ihr in Deutschland mit Zalando Beauty? Wir sind ja eigentlich nicht bekannt für eine große Kosmetik-Affinität…
Der Grund war ehrlich gesagt die Logistik und man muss auch sagen, dass wir hier die größte Kundenbasis haben. In Deutschland hat der Online-Beauty Markt noch nicht wirklich viel zu bieten. Das verschafft uns natürlich viele Möglichkeiten, um innovative Konzepte zu etablieren.

Aber es wird dennoch einen realen Store in Berlin geben?
Genau, wir haben das Go bekommen, den ersten Concept-Store von Zalando zu eröffnen. Aktuell gibt es stationär ja nur Zalando Outlet-Stores. Dabei geht es aber gar nicht unbedingt nur um das Sortiment, sondern um die Interaktion mit dem Kunden undEvents. Zusätzlich möchten wir Marken die Möglichkeit geben, dort Installationen und Kollaborationen mit uns gemeinsam zu machen. Und wir werden auch Services in dem Store anbieten.
Wenn man Richtung London schaut, hat man eine ganz andere Auswahl. Hier hat man Services in Department Stores und das auch nur, wenn man die Produkte des Labels kauft. Ich finde, dass das Multi-Brand Konzept in Verbindung mit Services sowie eine Mischung aus Shop und Events noch fehlt. Ende Juni haben wir vor, das zu ändern. Hier haben wir die Möglichkeit, direkt Kunden-Feedback zu bekommen und das sofort in den Online-Shop einfließen zu lassen. Wir haben da die Möglichkeit eines direkten Austausches. Das ist wichtig im Beauty-Bereich.

Das Serum vom koreanischen Label Lee Jiham gehört zum Sortiment von Zalando Beauty, genau wie mehr als 140 weitere Marken.

Haarschaum »Soft Mousse« QUAI

Archiv
Impressum / Imprint
Datenschutz / Privacy Policy